Freitag, 29. August 2014

28./29. August: Ruhetag und Verarbeiten

Ich bin müde. Physisch, aber auch psychisch. Die letzten zwei Wochen waren doch mehr Hetzerei und Fahrerei als ich es eigentlich geplant hatte. Vorallem der vergessene Ausweis liess mich zu zügig durch Schweden nach Finnland ziehen.

Dann war ich plötzlich schon recht nahe an der russischen Grenze. Fast hätte ich mich dazu entschieden nicht nach Russland zu fahren. Zu sehr war ich durch diverse Berichte aus den Medien eingeschüchtert. Grenzkontrollen, Polizeikontrollen, dubiose Gestalten. Muss ich mir das wirklich antun!?

Den Ausschlag dafür gaben dann die Zusagen für eine Unterkunft. Und Russland war ein Erlebnis! Ich bin tief beeindruckt von diesem Land, der Hässlichkeit der Industriebauten, der Schönheit der Natur, dem immer noch vorhandenen Hauch der Sovietunion im Form der Militärstützpunkte und teils noch Autos aus dieser Zeit, der unerwarteten Herzlichkeit der Menschen und der Faszination der Stadt Murmansk.

Bei unserem Stadtrundgang fragte ich Svetlana wie sie die Zeit der Sovietunion empfunden habe. Es sei ein wunderschönes Leben gewesen. Jeder habe jedem geholfen, teils sogar bevor man überhaupt gefragt habe. Jeder sei stolz auf sein Land gewesen. Heute sehe sie diesen Stolz vorallem bei der Jugend überhaupt nicht mehr. Diese Worte haben mich berührt. War der Kommunismus wirklich so schlecht wie es die westlichen Staaten und Medien uns weismachen wollten? Schon in der ehemaligen DDR habe ich unzählige Menschen getroffen, welche gerne wieder den Zustand vor 1989 zurück hätten.

Wenn ich die teils doch prächtigen Bauten in Murmansk sehe, welche alle in der Zeit der Sovietunion entstanden sind und nach 1989 dann allmählich zerfallen sind, frage ich mich schon, welches System für den einfachen Bürger besser ist, Kommunismus oder der westliche Kapitalismus?

Natürlich ist vieles jetzt einfacher, wie mir Olga erzählt. Jetzt kann sie in den Laden gehen und bekommt einfach alles. Früher waren die Gestelle meist leer.

Welches System ich da bevorzugen würde? Ich weiss nicht wirklich. Auf jeden Fall sprüht für mich Russland und vorallem die sovietische Vergangenheit eine ungemeine Faszination aus, und hat dies wohl auf irgendeine Weise immer schon getan. Wenn ich nur schon an die Nationalhymne der Sovietunion zurückdenke bekomme ich Hühnerhaut...


posted from Bloggeroid

0 Kommentare:

Kommentar posten