Freitag, 12. September 2014

6./7. September: Autotester und Rallyepisten

Ich entschliesse mich schweren Herzens Jäkvik zu verlassen. Ich hätte es gut noch einige Tage in dieser super Herberge aushalten können. Nur zu empfehlen!

Mein nächstes Zwischenziel ist Arjeplog. Arjeplog, da war doch was!?! Fast hätte ich diesen Ort mit Kultstatus verpasst, wäre einfach daran vorbeigefahren.

Arjeplog verwandelt sich jedes Jahr im Dezember in das Mekka der Autotester und deshalb auch der Erlkönig-Jäger. Jetzt ist davon wenig zu sehen. Ich sehe Zufahrten zu komplett abgesperrten Arealen von Bosch, Knorr Bremsen und Hyundai. Im Winter ist jede Marke hier vertreten. Wäre mal interessant das ganze im Winter zu sehen...

Ich fahre Richtung Süden. Ein paar Abkürzungen führen mich auf Pisten wie ich sie aus der Rallye WM kenne. An einem Bauernhof stehen dann auch einige sehr verbeulte Autos mit selbstgemachter Kriegsbemalung. Sicher Trainingsautos einiger jungen, wilden Schweden. Vielleicht der zukünftige Rallye Weltmeister?

Mein Weg führt mich noch zu einem Schweizer Ehepaar das vor fünf Jahren auch ausgewandert ist. Übrigens ganz in der Nähe der beiden anderen Auswanderer aus dem Fernsehen. Ihnen sei die Schweiz einfach langsam zu eng und zu heiß geworden. Wie wahr... Jetzt betreiben sie ein Bed & Breakfast. Man brauche weniger zum Leben und lebe nicht mehr wie in unserer Wegwerf Gesellschaft in der "modernen" Schweiz.

Ich finde einen schönen Übernachtungsplatz an einem Fluss. Endlich habe ich auch mal schön Wetter. So ist es richtig schön in Schweden.

Am nächsten Tag fahre ich runter bis an die Küste - die "Höga Kusten". Hier will ich einige Tage im Skuleskogen Nationalpark verbringen, welchen mir Rico empfohlen hat. Mal sehen wie's ist.






















posted from Bloggeroid

0 Kommentare:

Kommentar posten