Freitag, 5. September 2014

4. September: Stürmische Fährfahrt und endlich fülle ich mich wieder wohl

Früh aufstehen, heißt es heute. Es regnet wie aus Kübeln. Die Fähre ist dann wieder recht günstig. Ca. 40 Franken bezahle ich für die dreistündige Überfahrt. Schlussendlich durfte ich sogar eineinhalb Stunden länger auf der Fähre sein. Es hat nämlich so stark gestürmt, dass wir irgendwo einen Umweg gemacht haben. Die Wellen sollen scheinbar über 20 Meter hoch gewesen sein. Auf jeden Fall wurde das Schiff recht durchgeschüttelt. Die kleine Japanerin ist auch verdächtig oft zwischen ihrem Sitzplatz und der Toilette hin- und hergeschwankt...

In Bodo angekommen ging es wie bisher weiter. Regen.

Ich fuhr dann einfach immer weiter Richtung Schweden. Am späten Nachmittag fuhr ich über die Grenze und fühlte mich gleich viel besser. Bei ein paar Hüttenvermieter fragte ich nach Preisen. Wohl noch zu nahe an Norwegen...

Dann fahre ich an einem Wegweiser vorbei: Parkplatz Kungsleden. Ich kehre um. Kungsleden ist einer der legendären Weitwanderwege. Wollte ich zuerst auch mal machen als Vorbereitung auf den Appalachian Trail.

Ich finde dann ein spottbilliges Zimmer in einer Art Jugendherberge. Naja, Zimmer ist etwas untertrieben. Ich hatte das ganze Haus für mich alleine!

Am Abend lief ich dann noch ein Stück dem Kungsleden entlang und überlegte mir wirklich den Trail zu laufen. Leider fehlen mir doch ein paar wichtige Ausrüstungsgegenstände wie leichtes Zelt, Rucksack usw.

Auf jedenfall bleibe ich morgen noch hier und mache mal eine Wanderung.




























posted from Bloggeroid

0 Kommentare:

Kommentar posten